Unser Besuch in Ermelo!

Tag 1:

Angefangen hat unser Abenteuer um 9 Uhr unter dem Pausendach an der ASR.  

Selbstverständlich hatten wir die ersten beiden Stunden frei und konnten uns voll und ganz auf die bevorstehenden Tage freuen. Der Bus hatte leider eine halbe Stunde Verspätung, aber an sich war die Busfahrt sehr angenehm.

Als wir dort ankamen haben uns unsere Austauschschüler auch schon willkommen geheißen.

Zu aller erst durften wir unsere Koffer in einem leeren Klassenraum abstellen und danach wurde uns die Schule gezeigt.

Als uns die Schule komplett gezeigt wurde, gab es auch schon Mittagessen. Man hatte die Auswahl zwischen Hot-Dogs und belegten Brötchen. hrend wir zu Mittag gegessen haben, hat uns ein Lehrer den Zeitplan vorgestellt und manche hatten Freizeit und andere wiederum haben schon mit den Sportaktivitäten oder der Graffiti-Aktion angefangen.

Bei der Graffiti-Aktion haben wir leere lltonnen oder "Leinwände" besprüht. Wir hatten für diese Aufgaben Schablonen bekommen und davor wurde uns eine Anleitung von einem Lehrer gegeben.

Nachdem wir damit fertig waren, haben wir verschiedene Sportübungen gemacht wie zum Beispiel Völkerball oder "4 Squares".

Um den Tag gemütlich abzurunden haben wir alle 200 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Lehrkräften gegrillt und um ungefähr 20 Uhr wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt.

Tag 2:

Am zweiten Tag haben wir uns alle um ungefähr 9 Uhr an dem Parkplatz der Schule getroffen, dort hat uns auch der Bus abgeholt und wir sind nach Amsterdam gefahren. Als wir ankamen, sind wir ins Madame Tussaud gegangen. Wir waren in Gruppen eingeteilt und konnten Bilder mit den Wachsfiguren machen. Für die Schnellen Schüler gab es ein zusätzliches Fragebogen zu der berühmten Einkaufsstraße. Um 12 Uhr haben wir uns an dem Marktplatz getroffen, um die Kanaltour zu machen.

Nach der Kanaltour hatten wir genug Freizeit um zu essen, einkaufen oder einfach um die Stadt zu erkunden.

Tag 3:

Am dritten und letzten Tag wurde uns der Unterricht in Ermelo gezeigt und deswegen haben unsere Austauschschüler einen gesonderten Stundenplan bekommen.

Uns wurde Sport, Geschichte und Erdkunde gezeigt.

Bei dem Sportunterricht hatten wir viel Spaß und man hat dort deutlich den Unterschied in der Umsetzung gesehen. Man wurde in dchen und Jungen Gruppen aufgeteilt. Der Lehrer hat sich immer mit der Gruppe beschäftigt, mit der er die Aufgabe gemacht hat, die andere Gruppe hat sich selbständig beschäftigt indem sie Fußball oder Hockey gespielt haben.

In Erdkunde haben wir mit den Ipads gearbeitet, wir haben in dem Unterricht die Naturkatastrophen besprochen, die die Niederlande bekommen nnte. In diesem Fall waren es Überflutungen. Wir konnten mit den Ipads zeichnen, vor verschiedenen Orten gehen und viel mehr.

Als wir dann zum Geschichtsunterricht gegangen sind, wurde uns etwas über den Ersten Weltkrieg beigebracht. Wir hatten ein Frageblatt worin wir Fragen zu 2 Videos beantworten mussten.

Feedback:

Alles in allem war der Austausch wunderbar, auch wenn er ein bisschen zu kurz war.

Es gab ein tolles Programm in Dortmund und Ermelo. Die Erfahrung, die wir gemacht haben, war auch sehr toll. Nochmal würde ich und auch viele andere Schüler der ASR den Schüleraustausch mit Ermelo aufjedenfall wiederholen wenn wir die glichkeit hätten.

Von: Paraskevi Frouxylia, 8b