FAQ Corona

Maskenpflicht / Mund – Nase – Bedeckungen (MNB) an Schulen

Kann anstelle einer MNB ein "Face Shield"/ein Visier getragen werden?

Nein. Die Pflicht zum Tragen einer MNB kann nicht durch ein Visier o. ä. erfüllt werden. Nach Einschätzung des RKI ist der hierdurch vermittelte Schutz einer MNB nicht gleichwertig.

Können SuS bzw. Eltern, die das Tragen einer MNB verweigern, vom Schulgelände verwiesen werden?

Eine Nutzung des Schulgeländes ist nur nach den geltenden Vorschriften zulässig. Diese sehen (außer in wenigen Ausnahmefällen) das Tragen einer MNB vor. Werden die Maßgaben nicht eingehalten, findet eine unzulässige Nutzung statt, sodass das allgemeine Betretungsverbot greift. Ebenso können Eltern und sonstige Personen, die nicht Schülerinnen oder Schüler sind, vom Schulgelände verwiesen werden.

Muss mein Kind in der Schule eine Maske tragen?

Ja, das Kind muss auf dem Schulgelände, in den Fluren und Pausenzonen eine Maske tragen. Seit dem 01.09.2020 ist die Pflicht zur MNB im Unterricht entfallen, solange das Kind auf seinem Sitzplatz verbleibt. An die Eltern der ASR appellieren wir, dass zum Gesundheitsschutz aller Beteiligten der Schulgemeinschaft die Maske weiterhin getragen wird.

Muss oder darf SuS eine Gelegenheit zum Absetzen der MNB gegeben werden?

Während des Aufenthalts auf dem Schulgelände ist grundsätzlich eine MNB zu tragen. Eine allgemeine "Maskenpause" ist dabei nicht vorgesehen. Bei akuten Beschwerden und präventiv zur Vermeidung akuter Beschwerden kann eine "Maskenpause“ im Rahmen der Möglichkeiten und unter Wahrung des Infektionsschutzes geboten sein. SuS dürfen die MNB zur Aufnahme von Speisen und Getränken ablegen.

Können gegen SuS, die gegen die MNB-Pflicht verstoßen, Ordnungsmaßnahmen verhängt werden?

Ja. Zunächst ist der Schüler/die Schülerin in pädagogischen Gesprächen auf die Verletzung der MNB-Pflicht hinzuweisen. Bei wiederholter Verletzung der MNB-Pflicht können dann Ordnungsmaßnahmen in Betracht gezogen werden. Dies kann z.B. der vorübergehende Ausschluss vom Unterricht sein. Hierdurch entsteht kein Anspruch auf Distanzunterricht.

Haben SuS, die wegen Verstoßes gegen die Pflicht zum Tragen einer MNB am Präsenzunterricht nicht teilnehmen einen Anspruch auf Teilnahme am Distanzlernen?

Nein. SuS bzw. Eltern können in diesem Fall keinen Anspruch auf Distanzlernen erzwingen. SuS sind hier zur Nacharbeit in eigener Verantwortung verpflichtet. Das Nacharbeiten muss im „normalen Rahmen“ (wie bei Schulpflichtverletzungen im Allgemeinen) durch die jeweiligen Lehrkräfte ermöglicht werden (durch Benennung der nachzuarbeitenden Inhalte usw.). Ein darüber-hinausgehender Anspruch auf Unterstützung besteht nicht.

Corona Verdacht in Familie oder Schule

Mein Kind hat Schnupfen. Was soll ich tun?

Eltern sind verpflichtet abzuklären, ob ihr Kind an Covid-19 Symptomen leidet. Leidet Ihr Kind an einem Symptom bleibt das Kind 24 Stunden zu Hause. Bitte informieren Sie die Schule telefonisch.

Mein Kind zeigt mehrere Symptome (Husten, Schnupfen, Fieber). Was soll ich tun?

Bitte benachrichtigen Sie umgehend das Sekretariat der Schule und setzen sich telefonisch mit Ihrem Arzt/ Kinderarzt in Verbindung. (Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117). Der Arzt entscheidet über die Testung Ihres Kindes!

Mein Kind soll getestet werden/ ist getestet worden. Wem muss ich das mitteilen?

Bitte benachrichtigen Sie umgehend die Klassenleitung oder das Sekretariat der Schule.

Der Arzt entscheidet, dass mein Kind nicht getestet werden soll. Wem muss ich das mitteilen?

Bitte benachrichtigen Sie umgehend die Klassenleitung oder das Sekretariat der Schule.

Mein Kind ist negativ getestet worden. Wem muss ich das mitteilen?

Auch eine „Negativ-Testung“ sollten Sie bitte umgehend der Schule mitteilen. Sollte nach 3 Tagen kein Testergebnis vorliegen, fragen Sie bitte bei Ihrem Hausarzt nach. Die Schule benötigt die schriftliche Bescheinigung der „Negativ-Testung“ oder die Ausweisung des Ergebnisses über den QR-Code des Tests.

Mein Kind ist positiv getestet worden. Wem muss ich das mitteilen?

Bitte teilen Sie das Ergebnis der Testung umgehend der Schule mit. Sie erhalten weitere Anweisungen vom Gesundheitsamt. Die Schule benötigt von Ihnen die Kopie der Anordnung des Gesundheitsamtes.

Ein Familienmitglied meiner Familie ist positiv getestet worden. Was ist zu beachten?

Bitte teilen Sie das Ergebnis umgehend der Schule mit. Beachten Sie unbedingt die Anweisungen des Gesundheitsamtes.

In der Klasse meines Kindes liegt ein Verdachtsfall vor. Was passiert nun?

Das jeweilige Vorgehen der Schule beruht auf den Empfehlungen des Gesundheitsamtes. Mögliche Szenarien:

  • Das Gesundheitsamt empfiehlt die Klasse bis zum Vorliegen des Testergebnisses zu schließen.
  • Das Gesundheitsamt empfiehlt einzelne SchülerInnen häuslich zu isolieren.

In beiden Fällen Sie erhalten einen Brief mit Handlungsanweisungen von der Schulleitung.

  • Das Gesundheitsamt empfiehlt den Schüler/die Schülerin häuslich zu isolieren.

In diesem Falle erhalten Sie ein Informationsschreiben der Schulleitung.

In der Klasse meines Kindes gibt es einen positiv getesteten Fall. Was passiert nun?

Das Gesundheitsamt entscheidet, wie mit dieser Situation zu verfahren ist. Sie erhalten ein Schreiben der Schulleitung mit Handlungsanweisungen.

Für die Klasse meines Kindes ist die freiwillige, häusliche Isolierung ausgesprochen worden. Was bedeutet das für die Geschwisterkinder?

Bitte informieren Sie sich im Schreiben der Schulleitung. Generell gilt die häusliche Isolierung auch für die weiteren Familienmitglieder.

Ist das Fernbleiben bzw. Fernhalten von SuS vom Präsenzunterricht wegen Besorgnis im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie möglich?

Nein. Es gilt die allgemeine Schulpflicht mit Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Eine Befreiung von der Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur in wenigen Fällen möglich. Das eigenmächtige Fernbleiben vom Präsenzunterricht bzw. das eigenmächtige Fernhalten vom Präsenzunterricht durch Eltern ist eine Schulpflichtverletzung.

Für mich und meine Familie ist „Quarantäne“ durch das Gesundheitsamt ausgesprochen worden. Was bedeutet das?

Sie erhalten ein Schreiben des Gesundheitsamtes, in dem alle notwendigen Anweisungen für Sie und Ihre Familie enthalten sind. Die Anweisungen des Gesundheitsamtes sind als Vorschriften zu verstehen. Darüber hinaus können Sie sich auf den Seiten der Stadt Dortmund informieren.

Mein Kind war aufgrund von Krankheitssymptomen länger als 3 Tage zu Hause. Was ist zu beachten?

Ab einer Krankheitsdauer von mehr als 24 Stunden sollten Sie telefonisch einen Arzt kontaktieren und ggf. einen Termin vereinbaren. Legen Sie in der Schule entweder eine Bescheinigung des Arztbesuches oder ein Attest vor.

Wann liegt eine "vorübergehende Vulnerabilität" von vorerkrankten Angehörigen des Haushalts von SuS vor, die zu einer befristeten Befreiung vom Präsenzunterricht führen kann?

Der besonders vulnerable Zustand darf nicht auf unbestimmte Dauer bestehen. Darüber hinaus muss der Zeitraum so bemessen sein, dass er bei natürlicher Betrachtungsweise ein "flüchtiger", kurzzeitiger Zustand ist, nicht der "Normalzustand" der/des betroffenen Angehörigen. Zeiten besonderer Vulnerabilität, die so kurz sind, dass eine Anpassung des häuslichen Hygieneverhaltens als unverhältnismäßig erscheinen lassen, können durch Befreiung von der Präsenzpflicht überbrückt werden. Andererseits darf die Pause vom Präsenzunterricht nicht so lang sein, dass dies unter pädagogischen Gesichtspunkten nicht mehr sinnvoll wäre. Vor diesem Hintergrund ist eine Befreiung nicht empfehlenswert, wenn Dauer der Befreiung nicht absehbar höchstens 6 Wochen beträgt.

 

Distanzunterricht/ Iserv

Mein Kind/meine Familie ist in Quarantäne/ freiwilliger häuslicher Isolierung. Wie findet der Distanzunterricht statt?

Das Konzept zum Distanzunterricht an der ASR entnehmen Sie bitte der schuleigenen Homepage.

Darf die Lehrkraft es negativ bewerten, wenn mein Kind die Aufgaben nicht eingereicht hat?

Ein Kind, das als „Kontaktperson“ gilt, hat die Verpflichtung am Distanzunterricht teilzunehmen. Die Leistungen aus dem Distanzunterricht werden bewertet.

Sofern Ihr Kind aus Krankheitsgründen (hohes Fieber etc.) nicht in der Lage ist, die Aufgaben zu bearbeiten, teilen Sie dieses umgehend der Klassenleitung schriftlich mit. Die Lehrkräfte dürfen in diesem Schuljahr die Leistungen aus dem Distanzunterricht in die Bewertung/ Notengebung miteinbeziehen.

Mein Kind hat Schwierigkeiten mit Iserv und kann deshalb die Aufgaben nicht erledigen. Was muss ich tun?

Teilen Sie die Schwierigkeiten umgehend der Klassenleitung schriftlich mit. Die Klassenleitung wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Die Eltern tragen Sorge dafür, dass diese schriftliche Mitteilung schnellstmöglich die Klassenleitung erreicht.

 

Hygienekonzept

Wo kann ich mich über das Hygienekonzept an der ASR informieren?

Das Hygienekonzept der ASR finden Sie auf der schuleigenen Website.

Rechtliche Grundlagen

Wie immer ist die Albert-Schweitzer-Realschule an die rechtlichen Grundlagen gebunden. Dies sind in diesem Fall:

Hilfreiche Links finden Sie unter:

Stadt Dortmund:

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/gesundheit/informationen_zum_coronavirus/haeusliche_isolierung/index.html

 

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/gesundheit/informationen_zum_coronavirus/haeufig_gestellte_fragen_2/index.html

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/gesundheit/informationen_zum_coronavirus/coronavirus_covid_19/index.html

Land NRW:

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/200831_coronaschvo_vom_31.08.2020.pdf

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/200831_coronabetrvo_ab_01.09.2020.pdf

https://www.mags.nrw/coronavirus

Schulministerium NRW:

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten