Elternbrief 9 – Veränderter Schulbetrieb ab Montag, 14.12.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

genauso überrascht wie Sie und ihr haben wir heute Mittag zur Kenntnis genommen, dass die Landesregierung den Schulbetrieb ab Montag umstellt.

Klassen 5, 6 und 7: Entsprechend der heute nach Schulschluss eingegangenen Schulmail (ich zitiere):

„gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen:

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.“

Das heißt, wenn Sie möchten, dass Ihr Kind nicht in der Schule, sondern über IServ in Distanz unterrichtet werden soll, dann teilen Sie uns das ab Montag schriftlich (z.B. per Email) mit.

Wenn Sie das so wünschen, dann gilt das bis zum 18.12.20 einschließlich.

Sie können sich aber auch erst später für den Distanzunterricht entscheiden. Bitte tun Sie das dann auch mit einem Tag Vorlauf. Vielen Dank.

Die Arbeitsgemeinschaften am Montag bzw. am Mittwoch fallen aus.

Klassen 8, 9 und 10: Die Schulmail sagt:

„In den Jahrgangstufen 8 bis 13 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten sichergestellt werden.“ Dazu ist zu sagen:

Die Schülerinnen und Schüler werden wie schon bekannt über IServe unterrichtet. Am Montag kümmern sich Klassenleitung und Sonderpädagogin darum, ob für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf noch weitere Betreuung organisiert werden muss.

Die Klassen- und Fachlehrkräfte werden sich am Montag besprechen, wie sichergestellt werden kann, dass auch die Kinder, denen digitale Endgeräte zu Hause fehlen, mit den nötigen Unterrichtsmaterialien versorgt werden können. Wir werden Sie dann umgehend benachrichtigen.

Gleiches gilt für den Zugang zu Schulbüchern und anderen Unterrichtsmaterialien, die sich zur Zeit noch in Klassenzimmern oder Schließfächern befinden. Auch das werden wir klären und Ihnen dann so schnell wie möglich mitteilen.

Für die nächste Woche geplante Klassenarbeiten:

Klassenarbeiten können geschrieben werden, wenn eine Verschiebung in den Januar als problematisch erscheint. Dafür „müssen die betroffenen Schülerinnen und Schüler nach Aufforderung für den Zeitraum der Klassenarbeit bzw. der Prüfung in die Schule kommen.“ Die betroffenen Lehrkräfte werden ihre Klassen rechtzeitig vorher benachrichtigen.

Unterrichtsfreie Tage: 21.+ 22.12. sowie 07.+ 08.01. sowie Antrag auf Notbetreuung:

Wenn Sie ein Kind in den Klassen 5 oder 6 haben und eine Notbetreuung an diesen Tagen benötigen, beantragen Sie das bitte über das Formular, das Ihnen die Klassenleitungen bereits per Mail zugeschickt haben. Es ist auch über die Homepage erhältlich. Bitte tun Sie das bis Mittwoch, den 16. Dezember. Der normale Unterricht soll, nach heutigem Wissensstand, mit dem 11. Januar wieder einsetzen.

Wir werden Sie über alle noch anfallenden Regelungen zügig informieren. Bitte prüfen Sie Ihren Maileingang und/oder gehen Sie auf unsere Homepage. Dort finden Sie ebenso alle Elternbriefe.

Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft, dieses alles mitzutragen. Sicher werden Sie im Laufe der nächsten Woche nochmals von mir hören.

Bis dahin alles Gute, bewahren Sie Ihre Geduld und bleiben Sie alle gesund!

 

Es grüßt Sie herzlichst
Ihre Christel Stegemann
Schulleiterin