Die ASR-Station „Kinderrecht auf Gleichheit“ zum „Boulevard der Kinderrechte“ in Do-Nette

Am 03.06.20 ist die Station "Kinderrecht auf Gleichheit" der ASR endlich am östlichen Zaun des Schulgeländes entlang des Fußwegs zwischen Dörwerstraße und Neumarkstraße montiert.

Nach langjähriger Planung mit Schüler*innen und Netzwerkler*innen der AG§78 Nette, sowie nach Vorbereitung und Umsetzung durch Sven Eeckhout wurde kurz vor baldiger Eröffnung des gesamten "Boulevards" die "Zauninstallation" von der Schulsozialarbeit  angebracht. 

Vor ca. vier Jahren hatten sich, nach Anstoß und Initiative der `Falken` des Stadtbezirks Mengede, mehrere Institutionen über die AG§78 bereit erklärt, sich an dem gemeinsamen "Kinderrechtepfad" zu beteiligen.

Viele dieser Institutionen haben sich Spielplatzgeräte gewünscht und bestellt. Das Projekt `Nordwärts` hat sich ebenso wie die Bezirksvertretung Mengede und die Stiftung `ProFiliis` zur Realisierung und Finanzierung mit eingebracht.

Die Schulsozialarbeit der ASR wollte allerdings etwas Eigenes und Günstiges "schaffen" und erarbeitete mit einer kleinen, freiwilligen Schüler*innen-AG die Idee und die Modelle der jetzigen Station. Jede Holzfigur hat als Gesicht einen Spiegel, um dem Betrachter darzustellen, dass er auch zu einer der stilisierten, sowie kindgerecht gestalteten Bevölkerungsgruppen, die an der Station anzusehen sind, gehören könnte, und demnach auch gleich gut behandelt werden möchte.

Die Schablonen wurden von Schüler*innen angefertigt, und das Sägen, Schleifen, Verschrauben und Lackieren der einzelnen Multiplexplatten (Körper, Haare/Kopfbedeckung, Kleidung) und der Kunststoffspiegel (Gesicht) übernahm Sven Eeckhout.

An allen Stationen finden sich Sitzbänke und Stelen/Tafeln, auf denen u.a. ein QR-Code steht. Mit einem Smartphone kann man diesen Code ablesen und bekommt ein Podcast zu hören, bei dem das Kinderrecht von Kindern erklärt wird.

Dafür haben Sven Eeckhout und sein Schüler*innen-Team für zahlreiche Stationen des Stadtteils die dementsprechenden Texte geschrieben oder übernommen und sie mit GEMA-freier Musik im ASR-Schulradio-Tonstudio geschnitten und abgemischt.

Auch das Logo des Boulevards der Kinderrechte wurde von Sven Eeckhout zusammen mit einer Schülerin der ASR kreiert.

... und am 05.06.2020 war es dann soweit:

Corona-Krise hin oder her - Der Boulevard der Kinderrechte wurde mit allen Beteiligten und mit Oberbürgermeister Sierau offiziell und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneverordnungen feierlich eröffnet.

Leider konnten einzelne Stationen aufgrund des regnerischen Wetters nicht, wie geplant, besichtigt werden, aber das PZ des Schulzentrums Nette bot den Anwesenden eine trockene Location für Reden, Videos und Erläuterungen zu ihren Stationen.

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/familie_und_soziales/jugendamt/rechte/boulevard_der_kinderrechte/kinderrechte_boulevard.html