Wir in Ermelo !

Hartelijk welkom in het Nederland! Am 27.06.17 um 9 Uhr morgens startete die ASR-Delegation hochmotiviert und voller Freude die Fahrt nach Ermelo. Angekommen um 12 Uhr sahen wir unsere Gastgeber wieder und waren sehr erfreut darüber. Sie empfingen uns herzlich und luden uns zu einem Rundgang in ihrer Schule ein. Wir waren sehr begeistert von der technischen Ausstattung der Schule und der Vielfalt, welche die Schule angeboten hat. Zum Einen von die Einrichtung der Klassenräume wie zum Beispiel ein Kunstraum, wo viele Skulpturen von der Decke hingen, außerdem gibt es in der Schule ein „Streichelzoo“ für das Fach Biologie. Die Schüler erklärten, dass es in Ermelo notwendig ist sich mit Tieren auszukennen, da die ländliche Umgebung ein Teil des Lebens in Ermelo darstellt.

Nach dem Rundgang gab es einen „Willkommenslunch“ mit Würstchen, verschiedenen Salaten, Obst, Brötchen und verschiedenen Getränken. Nachdem wir uns gestärkt hatten, konnte das eigentliche Programm beginnen. Wir starteten unseren Austausch ganz sportlich.

Angekommen in der Sporthalle, machten wir uns erst einmal warm mit der „focus“-Übung. Danach stärkten wir das Vertrauen zu unseren Gastgebern, indem wir verschiedene Sportübungen auf der Grundlage dieser ausübten.

Darauf folgte eine weitere Übung, diesmal spezialisiert auf den „Teamgeist“.

Um 16 Uhr lernten wir unsere Gastfamilien kennen. Wir verbrachten die Zeit bis 18 Uhr mit der Familie und erkundeten unser Zuhause und die Gegend.

Um 18 Uhr war das gemeinsame Kochen in der Schule angesagt. Die Lehrer waren so nett und hatten schon mit dem Schnibbeln angefangen. Im Menu gab es verschiedene Pastasorten wie zum Beispiel Pasta tuna, vegetaria und bolognese. Um das alles gesund aufzurunden, gab es noch einen leckeren Salat als Beilage. Hierbei muss die familiäre und herzliche Atmosphäre betont werden.

Um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen, machten wir einen Spaziergang in die „Heide“. Wir hatten hier die Möglichkeit die Natur zu erkunden, viele Fotos zu machen und Fußball zu spielen.

Der zweite Tag startete einmal mehr sehr sportlich an der Schule. Mit unseren Fahrrädern haben wir die 9km lange Fahrt nach „Harderwijk“ aufgenommen. Unmittelbar nach dem Start fing es plötzlich an zu regnen. Es war kein Regen, so wie wir ihn aus Deutschland kannten, es schüttete wie aus Eimern. Das war aber gar kein Hindernis für die ASRler. Wir hatten einen Riesenspaß im Nassen und tropften nach Harderwijk. Angekommen in Harderwijk hörte der Regen auch auf.

Hier wurden wir in Dreiergruppen aufgeteilt und bekamen eine Führung zur Geschichte und Entwicklung der Fischerstadt Harderwijk.

Nachdem wir die Führung beendet hatten, erkundeten wir die Stadt auf eigene Faust und gingen auf Entdeckungstour.

Nach eineinhalb Stunden sollte ursprünglich geklettert werden, aber wegen des Regens und möglichen Gefahren im Kletterpark hatten wir einen Plan B geschmiedet. Wir fuhren ins Delfinarium. Aufgrund der süßen Tiere verging die Zeit wie im Flug und wir trockneten in dieser Zeit wieder ab.

Das Wetter aber hatte mit uns ein falsches Spiel gespielt, denn auf der Rückfahrt fing es wieder an zu regnen, sodass wir wie nasse Kätzchen aussahen. Aber alle blieben gesund.

Den Nachmittag haben wir dann gemeinsam mit unseren Gastfamilien unterschiedlich gestaltet. Hierzu zählen Bowling, gemeinsames Kochen, Monopoly oder aber auch Marshmallows Rösten.

Der Donnerstag verlief sehr traurig, da wir uns von unseren Gastfamilien und neugewonnen Freunden trennen mussten.

Fazit: Wir hatten eine tolle Zeit und haben viele neue Erfahrungen gesammelt. Wir werden uns immer an diese lustige und tolle Reise erinnern. Viele von uns bekommen sogar in den Sommerferien Besuch aus Ermelo 🙂

Verfasserinnen: Frau Aksoy, Celina Slota, Isabel Rimmer und Sabine Frick