Politik

Im Mittelpunkt der Arbeit im Politikunterricht steht für die Schülerinnen und Schüler der Erwerb von Kompetenzen, die sie für die Entwicklung und Wahrnehmung ihrer Bürgerrolle in der Demokratie benötigen (RdErl. des Ministeriums für Schule, Wissenschaft und Forschung vom 7.7.2001, S. 16ff.):

  • politische Urteilskompetenz (Kompetenzen, die für selbstständige und begründete Beurteilung politischer Ereignisse, Probleme und Kontroversen und das Verständnis sozialer und ökonomischer Zusammenhänge erforderlich sind)
  • politische Handlungskompetenz (Kompetenzen, die für das Auftreten in der politischen Öffentlichkeit und die aktive Teilnahme an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erforderlich sind)
  • Methodische Kompetenz (Kompetenzen, die erforderlich sind, um sich immer wieder neu in den ständig wechselnden Themen der Politik orientieren und das eigenen Weiterlernen organisieren zu können).

 Die hier angegebenen Problemfelder bzw. Inhalts- und Problemaspekte orientieren sich an den vorgenannten drei Kompetenzbereichen:

Jahrgangsstufe 5 und 6:

  • Einrichtung eines Klassenrats
  • Zusammenleben in der Schule
  • Mitgestaltung in der Schule (Klassensprecherwahlen)
  • Funktionen des Geldes
  • Bedürfnisse
  • Umweltschutz im Alltag
  • Lebenssituationen von Kindern und Jugendlichen
  • Aufgaben und Bedeutung von Familie

Jahrgangsstufe 8-10:

  • Jugendliche in der Gesellschaft ­– Auf dem Weg zum Erwachsenwerden
  • Meine Berufswahl – was kann ich, was interessiert mich, was passt zu mir?
  • Menschen müssen wirtschaften – Marktgeschehen
  • Einblick in die Arbeitswelt – Wir untersuchen Veränderungen und ihre Folgen
  • Wie arbeiten Unternehmen? – Wir erklären ihre Rolle für den Einzelnen und die Gesellschaft
  • Grundfragen der politischen Ordnung
  • Jugendliche in der Demokratie
  • Auf dem Weg zur Berufswahl (Unterrichtsbegleitend in Jgst. 9/10)
  • Demokratie in Deutschland
  • Die Europäische Union: Erfolge, Krisen und Herausforderungen
  • Die Bedeutung der Medien

Einen wichtigen Beitrag liefert das Fach Politik im Prozess der Berufswahlorientierung und damit für die Lebensplanung der Schülerinnen und Schüler. Das bestehende fachübergreifende Berufswahlorientierungskonzept ist zertifiziert und wurde aktuell mit dem Qualitätssiegel „Schule – Beruf“ der Stiftung Weiterbildung des Kreises Unna in Zusammenarbeit mit der Stadt Dortmund und der Stadt Hamm ausgezeichnet.

Das Fach Politik wird in der Erprobungsstufe (Jgst. 5 und 6) einstündig unterrichtet, wobei in Klasse 5 der Politikunterricht als KLARA-Stunde (Klassenrat-Stunde) ausgewiesen ist. Um die Klassenbildungs- und Orientierungsprozesse in dieser Phase besser begleiten zu können, unterrichtet die Klassenlehrerin bzw. der Klassenlehrer das Fach. Dementsprechend kommt es häufiger vor, dass fachfremd unterrichtet wird.

Im 7. Jahrgang findet kein Politikunterricht statt. In der 8. Klasse wird das Fach zweistündig unterrichtet.

Die Klassen 9 und 10 erhalten jeweils zwei Stunden Politikunterricht in der Woche, sodass diese Schülerinnen und Schüler circa 66 Stunden Politikunterricht erhalten

Für weitere Informationen stehen die Fachlehrer zur Verfügung.