Miteinander im Schulleben

Lehrer  -  Schüler  -  Eltern

 Toleranz und Gewaltlosigkeit

Ehrlichkeit und Höfflichkeit  -  Respekt und Rücksicht

 

I. Schüler - Lehrer
•  Höflicher Umgang miteinander (Grüßen, Entschuldigen, "Bitte", "Danke")
•  Fairness
•  Gesprächsregeln
•  Bewusste Anerkennung für Schüler, die zum Gelingen von Unterricht und Schulleben beitragen

II. Eltern - Lehrer

Erwartungen

•  bestmöglicher Unterricht
•  faire Behandlung
•  Information über schulische Entwicklung
•  Unterstützung der Bildungs-- und Erziehungsarbeit an der ASR
•  Mitwirkung durch - Interesse am eigenen Kind - Interesse an der Klasse - Interesse an der Schulgemeinschaft
•  Anerkennung der pädagogischen Professionalität

Was Eltern und Schüler/innen über den Unterricht hinaus von der Schule erwarten können:
•  Information der Eltern bei Erkrankungen des Kindes während des Unterrichts;
•  Besondere Beratung während der Erprobungsstufe und zur Wahl des bilingualen Zweiges;
•  Gespräche bzw. Weitervermittlung bei Erziehungsschwierigkeiten;
•  Beratung hinsichtlich der Abschlüsse der Realschule und möglicher weiterführender Schulen;
•  Beratende Hilfe bei finanziellen Problemen;

Was Eltern zur Unterstützung der Bildungs- und Erziehungsarbeit tun können:

Unterstützung der Lehr- und Lernarbeit

•  Mittragen der sanften Eingewöhnung
•  Unterstützung der Hausordnung
•  Betreuung der Kinder bei den Hausaufgaben
•  Information über die schulinternen Lehrpläne
•  Ausstattung der Kinder mit notwendigen Materialien

Mitarbeit als Elternvertretungen in verschiedenen Gremien
•  Klassenpflegschaft
•  Schulpflegschaft
•  Klassenkonferenz
•  Schulkonferenz

Persönlicher Einsatz
•  Hilfe bei Veranstaltungen der Schule
•  Hilfe bei festlichen Anlässen
•  Unterstützung bei der Beschaffung von Praktikumsplätzen
•  Hilfe bei der Gestaltung von Klassenräumen

Finanzielle Unterstützung
•  Förderverein
•  Sachspenden

III. Eltern - Schüler

Unsere Erwartungen

•  Ehrlichkeit
•  Informationsweitergabe
•  schrittweise Übernahme von Eigenverantwortung
•  Stärkung
•  Unterstützung
•  Kritikfähigkeit

IV. Schüler - Schüler

•  freundlicher, höflicher Umgang
•  keine Diskriminierung, Provokation, Beleidigung, tätlichen Übergriffe
•  Distanzierung von negativen Verhaltensweisen
•  Anerkennung der SchülerschlichterInnen / Mediation Soziales Lernen

V. Fehlzeiten

I. Randstunden fehlen

Lehrerinnen und Lehrer: Beobachtung und Kontrolle, ob ein System erkennbar ist - schriftliche Entschuldigung auch für Verschlafen - alle Randstunden nachholen - Verspätungen zu Stunden addieren und nachholen lassen

IIa: Ganze Tage fehlen

Eltern: Kontaktaufnahme mit der Schule oder der Klassenleitung spätestens am dritten Tag. Lehrerinnen und Lehrer: Bei fehlender Kontaktaufnahme - Anruf - Schriftliche Anfrage

IIb: Ganze Tage: fehlende schriftliche Entschuldigung nach Wiedererscheinen

Lehrerinnen und Lehrer : nach 3 Tagen: - mündliche oder schriftliche Kontaktaufnahme (Formulare i. d. Hängekartei) - nach der Abklärung spätere schriftliche Entschuldigung anerkennen

IIc: Nachgewiesenes unentschuldigtes Fehlen

Lehrerinnen und Lehrer :- Ursachenforschung - erzieherische Maßnahmen: Nachholen, Beratungsgespräch, Tadel, schriftliche Benachrichtigung an die Eltern (Hängekartei)

IId: Wiederholungsfall Ordnungsmaßnahme

Lehrerinnen und Lehrer: - pädagogischer Spielraum für den Klassenlehrer - spätestens jedoch nach 3 weiteren Fehltagen - Klasse 9 und 10: Fehlzeiten ins Zeugnis

VI. Schulordnung und Verträge

Das Miteinander und die Zusammenarbeit ist für alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft auch in schriftlicher konkreter Form festgehalten und ist damit auch für alle verbindlich.

  • Der Eltern - Schule - Vertrag
  • Die Hausordnung der ASR

Schreibe einen Kommentar