Bilingualer Zweig

Bedeutung

  • Englisch als lingua franca (Verkehrssprache in der ganzen Welt)
  • Öffnung des Arbeitsmarktes innerhalb der EU
  • Internationale Vernetzung
  • Toleranzbildung durch internationale Kontakte

Organisation

Jahrgangsstufe 5/6
- erweiterter Englischunterricht (7 Wochenstunden)

Jahrgangsstufe 7
- erweiterter Englischunterricht
- Sachunterricht in Englisch: Erdkunde

Jahrgangsstufe 8
- Sachunterricht in Englisch: Erdkunde, Geschichte, Musik

Jahrgangsstufe 9/10
- Sachunterricht in Englisch: Erdkunde, Geschichte, Musik

Voraussetzungen

Bilingualer Unterricht bedeutet vermehrten Englischunterricht mit erhöhtem Leistungsniveau und erhöhter Wochenstundenzahl gegenüber den Regelklassen. Das erfordert...

  • gute bis sehr gute Fähigkeiten in der deutschen Sprache,
  • Bereitschaft zu entsprechendem Zeitaufwand,
  • Konzentrationsfähigkeit,
  • Bereitschaft zur selbstständigen Bewältigung von Lerngegenständen,
  • gute Leistungen im Sachkundeunterricht.

Bilingualer Erdkundeunterricht

Im zusammenwachsenden Europa und in unserer Welt der Globalisierung ist die Lebenswelt immer stärker geprägt vom Kontakt und von der Zusammenarbeit mit anderen Ländern und Kulturen. Wir begegnen einer Flut von Informationen, die im Wesentlichen über die verschiedenen (neuen) Medien übermittelt werden. Der bilinguale Erdkundeunterricht bereitet auf die Aufgaben in dieser Welt in besonderem Maße vor. Mit der Verwendung der englischen Sprache taucht der Unterricht unmittelbar in eine fremde Kultur ein. Es werden Kenntnisse über fremde Räume und Kulturen erarbeitet. Durch den Einsatz von Darstellungen und Arbeitsmitteln, die überwiegend aus dem fremdsprachlichen Lebensraum stammen, werden zudem die Sichtweisen der jeweiligen Bevölkerung deutlich und die eigenen Betrachtungsperspektiven erweitert, Verständnis und Toleranz können wachsen. Der bilinguale Erdkundeunterricht vermittelt Techniken der Analyse und Bewertung von (Arbeits-)Materialien und fördert den reflektierten Umgang mit medial vermittelten Informationen, die heute den (Arbeits-)Alltag immer stärker bestimmen.

Schwerpunkte des Unterrichts

Grundsätzlich gelten die Ziele und Themeneinheiten der Richtlinien für den deutschsprachigen Erdkundeunterricht.

  • Arbeit mit englischsprachigen (Original-)Medien, Analyse und Interpretation erfolgen in Englisch
  • Vermittlung von Arbeitstechniken und Informationswegen; Unterstützung des selbstständigen Lernens und Arbeitens (Methodentraining)
  • Nutzung neuer Medien (z.B. Informationsbeschaffung im Internet, datengestützte Entwicklung von Szenarien, z.B. zur Bevölkerungsentwicklung)
  • Erarbeiten eigener Themen und Einüben von Präsentationstechniken (z.B. im Referat oder Poster ("EU-countries'")
  • Entwicklung von Verständnis und Toleranz, kritischer Umgang mit Vorurteilen und Klischees ("EU-countries")

Bilingualer Geschichtsunterricht

Im Zuge der wirtschaftlichen und politischen Integration Europas kommt der englischen Sprache als allgemeinem Mittel der Verständigung immer größere Bedeutung zu. Wachsende Mobilität der europäischen Bürger und Bürgerinnen erfordert gute Kenntnisse in der englischen Sprache, um innerhalb und außerhalb Europas Kontakte aufzunehmen und zu vertiefen. Dem bilingualen Sachfach Geschichte kommt dabei insbesondere die Aufgabe zu, Schüler zu befähigen, sich spezifische Sachbereiche mit Hilfe einer Fremdsprache zu erschließen und fachlich bedeutsame Sachverhalte und Problemstellungen zu bearbeiten. Dadurch werden Schüler nicht nur in die Lage versetzt, Situationen der Alltagskommunikation zu bewältigen, sondern auch zu Themen und Problemen in Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur in der Zielsprache vertiefte Kenntnisse zu erlangen und diese sprachlich und fachlich angemessen zu erörtern.

Schwerpunkt des bilingualen Geschichtsunterrichts

Grundsätzlich gelten die in den Richtlinien vorgegebenen Themeneinheiten (siehe schulinterne Lehrpläne Geschichte).

  • Die Geschichte Großbritanniens und der Vereinigten Staaten rückt stärker in den Vordergrund. Z.B. das Thema "Industrialisierung"  (Jg. 9) wird vorrangig am    Beispiel Großbritanniens veranschaulicht. Zum größten Teil können hier Originalquellen  zum Einsatz kommen, ebenso wie Rollenspiele zum Thema in englischer Sprache.
  • Ebenso kann das Thema "Nationalismus und Imperialismus" am Beispiel des "British Empire" erarbeitet werden.
  • Themen von globaler Bedeutung werden durch englischsprachige Quellen und Lehrbuchttexte vermittelt, so dass die eingeschränkte nationale Perspektive aufgebrochen und erweitert werden kann.

Schwerpunkte im methodischen Bereich

  • Bildbeschreibung
  • Präsentation von Arbeitsergebnissen
  • Referate
  • Beschreibung von Realien z.B. Denkmälern, Skulpturen etc.
  • Personenbeschreibung

Flyer

... als Download

Schreibe einen Kommentar